Unsere Verpflichtungen.

Nachhaltige Socken und Strumpfhosen produzieren, die die Umwelt respektieren und sich auf die einzigartigen Fähigkeiten unserer Vogesenarbeiter verlassen.

Rücksichtsvoller Umgang mit der Umwelt

Die Herstellung von Socken im Herzen des Parc Naturel des Vosges, konnte nur im Einklang mit der Natur erfolgen. So verwenden wir nur gefärbte Garne mit Eoko-Tex-Zertifikat, die die Abwesenheit gesundheitsschädlicher Substanzen garantieren. Unsere Fabrik respektiert die Umwelt, die sie umgibt. Wir recyceln die von uns produzierten Abfälle systematisch und gewissenhaft. Dies entspricht 25 Tonnen recycelter Pappe pro Jahr, 20 Tonnen recycelten Textilabfällen und 6 Tonnen recyceltem Kunststoff. Schließlich werden dank des Einsatzes einer Wasserkraftturbine 80% des Strombedarfs der Anlage selbst erzeugt.

Nachhaltige Produkte.

BlueBlueBerry ist der programmierten Veralterung verpflichtet. Unsere Forschungs- und Entwicklungsabteilung ist ständig bemüht, die Haltbarkeit unserer Produkte zu verbessern, indem sie die besten verfügbaren Garne unserer historischen Lieferanten auswählt und die Ausrüstungen (z.B. Fersen- und Zehenverstärkungen) ständig verbessert. Der Verband Halte à l'Obsolescence Programmée zählt in seiner Studie vom März 2018 Bleuforêt zu den langlebigsten Strumpfhosenmarken auf dem Markt.

Verantwortungsvolle Produktion.

Um ein verantwortungsbewusstes Produktionsmodell zu garantieren, produzieren wir ohne Zwischenhändler so genau wie möglich die geplanten Mengen, ohne Überproduktion, Verschwendung oder Zerstörung der nicht verkauften Produkte. Alle unsere Lieferanten (Druckereien, Kartonagenhersteller) werden in einem Radius von wenigen Kilometern um das Werk herum ausgewählt, um die Transportzeiten zu reduzieren. Um unseren Kohlenstoff-Fußabdruck zu minimieren, sind unsere Spinnereien alle französisch oder europäisch (Italien, Deutschland).

Ein Sozialmodell.

Die Wahl einer 100% französischen Produktion ist für Bleuforêt offensichtlich geworden. Sich weiterhin auf das einzigartige Know-how der Textilarbeiter in unserem Vogesental zu verlassen, ist heute ein starkes Engagement, das in der DNA der Marke verankert ist. Die Vogesen-Textilindustrie wurde in den letzten 30 Jahren durch sukzessive Verlagerungen stark in Mitleidenschaft gezogen. Die Übernahme des Unternehmens durch die Familie Marie im Jahr 1994 sicherte 180 Arbeitsplätze in der Region und ermöglichte Hunderten von anderen, über die lokalen Unternehmen, mit denen wir zusammenarbeiten, zu arbeiten.